Jan
24

„Polar Rose“ macht Suche nach Fotos in Zukunft leichter

24. Januar, 2007 von Stefan Oßwald

Das Polarrose Plugin in Aktion2D-Fotos durch 3D-Technik erkennen und das gesamte Netz danach durchsuchen ‚Äď das klingt nach einer fixen Idee. Doch der schwedische „Polar Rose“-Gründer Jan Erik Solem macht es möglich. Auf dem „Digital Lifestyle Day“ in München kündigten die Schweden an, dass Anfang Februar die erste öffentliche Version online gehen soll. Das Tool wird Fotos von Menschen finden, indem es Bildvorlagen und bestimmte Gesichtsmerkmale analysiert.

Zunächst kann man nur Fotos auf die Plattform laden und „Polar Rose“ legt darauf ein 3D-Grid an, um automatisch weitere Fotos erkennen zu können. Im März aber soll das eigentlich Gimmick online gehen: Ein Browser-Plugin, mit dem jedes Bild im Web durchsucht werden kann. Laut schwedischen Erfindern liege die Erkennungsquote bereits bei etwa 90 Prozent.

Einziger Nachteil: Man sollte sich demnächst genau überlegen, ob und wo man Fotos im Web hinterlassen will. Denn jeder hat damit die Möglichkeit, nach sämtlichen Menschen auf dieser Welt zu suchen. Schon möglich, dass da das ein oder andere peinliche Bild an die Oberfläche kommt. Plötzlich ist das bekannt, was eigentlich nur die engsten Freunde sehen sollten. Falls sich also diese Fotosuchmaschine durchsetzen sollte, würde sich Privatsphäre im Internet ganz neu definieren. Und wenn man noch ein bisschen weiter denkt, ist das Thema Missbrauch auch nicht weit her geholt …

(Bildquelle: Flickr)

Kategorie : Sonstiges, Web 2.Q

Kommentare

1

Gratulation zum ersten Beitrag auf denQuer! Und das gleich über so einer angsteinflößende Enwicklung, vor der selbst ich als Webbegeisterter Angst habe. StudiVZ hat mit diesem Irrsinn der Bildmarkierungen angefangen und jetzt weitet sich dies auf das ganze nicht mehr zu kontrollierende Internet aus.

Also keine Partys mehr auf der man mich in einer nicht repräsentativen Pose finden könnte und allen Freunden verbieten Fotos ins Netz zu stellen…sonst sieht das Gespräch mit zukünftigen Geschäftspartnern folgendermaßen aus: Hallo Herr XYZ, wollen wir nicht zusammen einen Whiskey trinken? Sie trinken doch gerne Whiskey!? Ich weiß das!

Die negativen Varianten eines solches Gespräches könnt ihr euch selbst ausdenken. Angsteinflößend!

2

Mit diesem Dienst wird eine weitere Grenze überschritten, die in keinster Weise mehr mit dem Datenschutz konform geht. Gegner können x-beliebige Bilder markieren, egal ob das der Wahrheit entspricht oder nicht. Theoretisch ist das aber schon lange mit der Google – Bildsuche möglich, nur dass man Bilder nun noch enger mit der Identität verknüpft. Bisher wird diese Suchfunktion aber nicht so intensiv genutzt…Vorteile bringt „Polar Rose“ höchstens Journalisten, die nach Bilddaten für einen Artikeln recherchieren. Also in zukunft allein Whisky trinken :-).

3

Aus Anfang Februar wurde August, aber jetzt wurden die ersten Betauser für das Firefox-Plugin freigeschaltet. Und was soll ich sagen: es funktioniert. Die Suchmaschine findet Gesichter und der User kann – sofern er die Person kennt- das Bild taggen. Die INfos werden dann auf dem zentralen Server von Polar Rose gespeichert.

Lass Deine Meinung da: