Jan
10

Neues Filmförderungsmodell für 2007

10. Januar, 2007 von Tino Krener

FFA LogoDie Produktion von Kinofilmen in Deutschland wird ab dem 1. Januar 2007 mit 60 Millionen Euro jährlich gefördert.

Produzenten erhalten zwischen 15 und 20 Prozent der in Deutschland ausgegeben Produktionskosten. Doch nicht nur große Projekte sollen von dieser Maßnahme profitieren. Kleinere und mittlere Produktionen mit einem Budget ab 1 Million Euro können eine Teilerstattung der Produktionskosten beantragen.
Diesem Zuschuss hat Finanzminister Peer Steinbrück bis zum Ende der Legislaturperiode zugestimmt.

Das Modell „Anreiz zur Stärkung der Filmproduktion in Deutschland“ wurde am 5. Juli von der Bundesregierung verkündet. Die Europäische Kommission genehmigte das neue deutsche Förderinstrument ohne weitere Auflagen. Die Ausführung des Filmförderfonds übernimmt die Filmförderungsanstalt (FFA). Richtlinien und Anträge befinden sich online unter http://www.ffa.de
Auf die Fragen, wer hat Anspruch auf die Förderung und welche Mindestkriterien müssen erfüllt werden, findet am 24. Januar eine Informationsveranstaltung der FFA statt. Peter Dinges (FFA-Vorstand) und Christine Berg (Projektleitung Filmförderfonds) werden das Fördermodell präsentieren und anschließend Zeit für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stellen.

24. Januar 2007 um 15.00 Uhr
Polnisches Institut Leipzig
Markt 10, 04109 Leipzig,
1. Etage, Saal

Die Bundesregierung für Kultur und Medien stellt die Eckpunkte des Förderungsmodells und Eigenschaftstests auch zum Nachlesen online:

Eckpunkte des Förderungsmodells (132 KB)

Richtlinien des Förderungsmodells (140 KB)

Eigenschaftstest für Spielfilme (100 KB)

Eigenschaftstest für Dokumentarfilme (80 KB)

Eigenschaftstest für Animationsfilme (84 KB)

Kategorie : Sonstiges, Web 2.Q

Lass Deine Meinung da: