Dez
18

HD: Schärfer als die Realität

18. Dezember, 2006 von Tino Krener

Christian AbelJahrzehntelang war PAL das bestimmende Fernsehformat in Europa. Christian Abel ist Medientechnikstudent an der Hochschule Mittweida (FH) und schließt gerade seine vierte HDV Produktion ab.

Wir haben ihn gefragt, was bedeutet überhaupt Highdefinition (HD) und was wird dadurch anders?

Unser jetziges PAL-Bild hat eine Auflösung von 720 x 576 Bildpunkten (Pixel). Im Gegensatz dazu ist die maximale HD Auflösung 1920 x 1080.


Wird HD also nur durch die Auflösung definiert?

Nicht nur, aber für den normalen Konsumenten ist dies das Ausschlaggebende.

Was ist der Unterschied zwischen HDTV und HDV?

HDTV ist der Oberbegriff für dieses neue, hochauflösende Fernsehen. HDV steht für High Defintion Video und ist der Standard für Videokameras im Konsumentenbereich. Also ab 1000 € bis 10.000 € im semi-professionellen Bereich. HDV hat nicht ganz die Auflöung von HDTV, mit „nur“ 1440 x 1080 Pixel, aber der normale Zuschauer wird den Unterschied nicht sehen.

Neben „HD ready“ steht in den neuesten Werbeprospekten jetzt auch noch „Full HD“. Die Verwirrung ist perfekt, oder?

Ja richtig, für einen normalen Konsumenten ist das überhaupt nicht mehr zu verstehen, wo da der Unterschied liegt. Plasma- oder LCD Monitore wurden ja schon hergestellt, bevor jemand etwas hier von HD wusste. Das bedeutet, dass schon damals Fernseher hergestellt wurden die eine höhere Auflösung als die der PAL Auflösung haben. Diese älteren Bildschirmetypen (Auflösung z.B. 1366 x 768) werden jetzt die sogenannten „HD ready“ TVs, und können zwar HD darstellen, aber nicht mit der eigentlichen richtigen Auflösung. Deswegen gibt es „Full HD“ Fernseher, die dann 1920 x 1080 Pixel (oder auch echte 1280 x 720) voll abbilden können.

Also wurde jeder Käufer eines „HD ready“ Fernseher eigentlich verascht, wenn er nicht die volle HD Auflösung bekommt?

Ja, aber sie können ja das HDTV Bild darstellen, leider nicht in der Brillianz und Schärfe.

Was würdest du empfehlen für einen neuen Fernsehkauf mit kleinem Portemonnaie?

Also erstens kein Röhrenfernseher kaufen. A, wiegt der viel zu viel und B, ist diese Röhrentechnik veraltet (doch das heutige PAL Bild kann allein ein Röhrenfernsehr perfekt darstellen). Man sollte sich für einen LCD Monitor entscheiden, da er zum Beispiel einen geringeren Stromverbrauch, als ein Plasmamonitor, besitzt. Auf „HD Ready“ sollte man natürlich achten. Wichtig ist der HDMI Eingang, weil dieser für die zukünftige Abspielbarkeit von neuen, hochauflösenden Medien, sprich Blu-ray oder HD-DVD, erforderlich ist.

Das Interview führte Fabian Schmidt.

Kategorie : Sonstiges, Web 2.Q

Kommentare

1

Hallo
sehr gute Information zum Sachverhalt HD

2

[…] weil ich gerne das volle HDTV-Erlebnis von Pro7 auf meinem Media Center sehen wollte. Endlich kein Pixelmatsch mehr, wurde auch Zeit nach 50 Jahre Fernsehen! Die ProSiebenSat1-Gruppe war mit die Erste, welche […]

Lass Deine Meinung da: