Jan
30

Allyve, Startseite Nr.1? Gähn!

30. Januar, 2008 von Stefan Oßwald

Heute habe ich mir mal die zukünftige Startseite Nr. 1 in Deutschland angeschaut. Das soll sie zumindest werden, sagen die Macher von Allyve. Also ran an die Bouletten und mit dem Trend der Zukunft gehen, dachte ich mir. Allyve bietet eine personalisierte Startseite, auf der man RSS-Feeds abonieren kann, seinen E-Mailaccount und sein Facebook-, StudiVZ- oder XING-Profil einbinden kann. Tolle, neue Idee, könnte man sagen wenn es nicht schon iGoogle, Netvibes, Pageflakes etc. geben würde.
Trotzdem habe ich mich angemeldet und einfach mal losgelegt. ein paar Widgets zusammengepackt und herausgekommen ist eine sporadische Allyve-Startseite:

Quelle: Allyve
Quelle: Allyve

Als erstes ist mir die wahnsinnige Platzverschwendung dieser Seite aufgefallen. Ich kann meine Widgets nur in 2 Spalten sortieren, nach unten ist alles offen. Das neue an Allive im Gegensatz zu anderen personalisierten Startseiten ist die Möglichkeit, sich bei Ebay, Facebook oder StudiVZ über Allyve einzuloggen. Ich kann also auf der Startseite sehen, ob ich neue Nachrichten bekommen habe, oder ob gerade eine Auktion abläuft. Das war’s dann aber auch schon, jedenfalls konnte ich nichts weltbewegendes weiter finden.
Mir stellt sich die Frage was sich die Macher eines solchen Portals denken, wenn sie herausposaunen, Google vom Startseitenthron stoßen zu wollen. Ich nutze ja schon seit lengerem Netvibes, mittlerweile Netvibes Ginger. Gut, es gibt kein StudiVZ- oder XING-Widget, aber
1. kann ich die Widgets beliebig auf der Seite verteilen und dabei die gesamte Breite nutzen
2. kann ich die Größe der Widgets individuell einstellen
3. gibt es seit Netvibes Ginger eine Vielzahl von zusätzlichen Web 2.0 Applikationen die ich einbinden kann.
4. es gibt ein Twitter-Widget
Und es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis es die Option gibt, StudiVZ und Co. einzubinden.

Fazit: Wir leben in eine Welt 2.0, in der ein Klon den nächsten jagt. Allyve ist einer von ihnen und ich denke nicht das er sich durchsetzen wird. Mehr gibts dazu eigentlich nicht zu sagen, es sei denn, es kommen mal ein paar innovative Funktionen hinzu.

Linktip: Allyve dank Journalisten-PR

Kategorie : Startups, Tools, Web 2.0, Web 2.Q

Kommentare

1
Björn Winkler
31. Januar 2008 um 19:17

Allyve.de hat einen klaren Vorteil ggü Netvibes. Jedenfalls für mich.

1.) Netvibes sieht immer unaufgeräumt aus und
2.) bei Allyve ist man bei allen personalisierten Seiten direkt eingeloggt.

Das ist einfach & sexy und man muss sich nicht jeden Tag 5 Mal bei jedem seiner Dienste einloggen. Und RSS Feeds und Fotos und den ganzen Quatsch brauche ich beim besten Willen nicht auf meiner Startseite. Auch das Wetter sehe ich beim aus dem Fenster gucken…
Aber so hat eben jeder einen anderen Geschmack.

2

„Einfach und sexy“ – ja nee is klar. Enfach mag gut möglich sein, aber sexy??? Ich bitte dich.
Zu deine Kritik an Netvibes:
1. Du kannst es dir ja komplett selber einrichten und es sieht daher so aus wie du es willst. Sicher sieht es „aufgeräumt“ aus wenn ich bloß 2 Spalten zur Verfügung habe, eine würde noch besser aussehen. Ich find die Struktur von Allyve als Platzverschwendung.
2. Super, ich pfeffere meine ganzen privaten Daten auf eine Plattform, die gerade irgendwo daherkommt und noch nicht mal auf die Sicherheit geprüft ist. Nein Danke. Bei Netvibes funktioniert das bis jetzt nur bei Facebook, der Rest ist eine Frage der Zeit.

Ich logge mich auch ehrlich gesagt gern 5 mal neu ein, hauptsache ich gebe meine Daten (Benutzername und Passwort) nicht an Dritte weiter.
Das mit dem Wetter finde ich persönlich bei Netvibes super. Siehst du auch das Wetter von übermorgen wenn du aus dem Fenster schaust?

Aber wie du schon sagtest, jeder hat einen anderen Geschmack. Ich finde Netvibes praktisch, gut strukturiert und von den Widgets her gut gefüllt – du findest Allyve „sexy“.

3
Björn Winkler
1. Februar 2008 um 17:15

Ja. So hat jeder seine Meinung. 🙂

allyve hat – im Gegensatz zu den anderen – immerhin ein TÜV Siegel. Da hab ich aus Spass mal angerufen. Es war zwar ein wenig schwierig sich durchstellen zu lassen, aber es hat sich gelohnt. Der TÜV ist guter Dinge in punkto allyve.de .

Ob Netvibes hingegen „sicher“ ist, weiss niemand. Gut, mich belastet das ehrlich gesagt nicht, aber wenn wir von Sicherheit sprechen, dann würde ich mich für allyve entscheiden, weil sie das Thema offen kommunizieren.

Zum Thema Platzverschwendung: der iPOd ist nicht so beliebt, weil er viele Features hat, sondern weil er idiotensicher ist. Zu den Usern gehöre ich wohl auch. 🙂

Grüsse!!

4

Das Siegel vom TÜV hat noch lange nix zu sagen, denn noch wird die Seite geprüft. Bei welchem TÜV hast du denn angerufen? Kann mir kaum vorstellen das die Infos an einen X-bliebigen Anrufer herausgeben.

5
Björn Winkler
2. Februar 2008 um 11:26

Tüv Süd. Eben der der auf dem Icon steht. Wo sonst? Naja, ich sehe dass wir nicht auf einen Nenner kommen. Komisch an sich, denn „ich kann mir kaum vorstellen“ finde ich nicht sonderlich „quer gedacht“.

6

„Ich kann mir kaum vorstellen“ hat auch nichts mit „quer gedacht“ zu tun, sondern mit „ich kann mir kaum vorstellen“. Es ist in meinen Augen unwahrscheinlich das der TÜV Informationen zu einem nicht abgeschlossenen Test an einen Anrufer herausgibt, der sich noch nichtmal ausweisen kann (ber Presse etc. würd ich es verstehen).
Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß mit Allyve. vielleicht bringen die ja mal irgendwann noch das Killerfeature. Bis jetzt ist es nichts neues in meinen Augen und wenn StudiVZ und XING demnächst eine offene API anbieten, dann klappts auch bei Netvibes und Co. Allerdings log ich mich lieber noch manuell ein anstatt meine Daten… etc., hab ich ja schonmal geschrieben.

Jetzt mal kurz zum Thema „Quer gedacht„:
Schon dein erster Kommentar klang in meinen Augen recht verdächtig. Die Bedienung sei „einfach und sexy“. Klingt als wäre diese Beschreibung der PR-Abteilung entsprungen.
Zumindest deine IP sagt mir das du das Internet in Hamburg nutzt. In einem anderen Blog beschreibt auch ein Kommentar von einer Bedienung die „sexy“ sei. Diese Person kommt zufälligerweise auch aus Hamburg, wo ja Allyve ansässig ist.
Ich hab noch nie, seit dem ich das Internet durchlese, das Wort „sexy“ in Bezug auf die Bedienung einer Applikation gehört.
Hinzu kommt noch dein Anruf beim TÜV mit der Info das sie recht zuversichtlich sind.
Alles in allem klingt es nach dämlicher PR oder Befürwortern aus dem Umkreis der Gründer. Dann gebts doch wenigstens zu.

Sollte ich mich irren, vergiss das kursiv geschriebene, wenn nicht – Schöne Grüße an den Rest der PR-Abteilung und viel Spaß beim Google verdrängen.

7
Björn Winkler
4. Februar 2008 um 11:26

Stimmt. Ich wohne tstsächlich in HH. Das tun weitere 2 Mio Menschen auch. Ich glaube nicht, dass alle in PR Abteilungen arbeiten. Ich vermute eher, dass Du die Wichtigkeit Deines Blogs überschätzt.

Nun gut, machen wir den Test: Du rufst den TÜV an. Und wenn Du zum Stand der Prüfung dann Auskunft bekommst: dann habe ich auch nichts dagegen, dass Du Dich entschuldigst und ich in HH oder wo auch immer zum Bier einlädst.

8

Ich hab geschrieben das du den kursiv geschriebenen Teil vergessen sollst, wenn ich mich irre. Sind bloß einige Sachen die mir etwas komisch vorkommen, mehr nicht. Das hat auch nix mit einer Überbewertung des Blogs zu tun, aber es gibt auch PR-Abteilungen, da fasst man sich an den Kopf.
Ich freu mich für dich wenn dich Allyve so begeistert, meinen Standpunkt kennst du. Daran wird sich auch nix ändern, auch wenn die Seite ein TÜV-Siegel bekommt.
Was das betrifft bekommst du keine Entschuldigung, geschweige denn ein Bier von mir:
Anruf bei TÜV-Süd, wurde dann durchgestellt zur Internetzertifizierung, Statemennt: „Zum aktuellen Prüfungs verfahren kann ich z.Zt. leider keine Angaben machen. Es wird rechtzeitig eine Pressemitteilung geben.“
Also ich weiß nicht mit wem du gesprochen hast, ich hab jedoch die zu erwartende Antwort bekommen. Die dürfen während einer aktuellen Prüfung keine Angaben machen, auch nicht tendenziell.

9

[…] eigentlich eher eine weitere personalisierte Startseite – und da brauchen wir ja bekanntlich keine weitere. Ich bin jedenfalls gespannt ob es wirklich MeinVZ.de wird – wenn ja, nominiere ich Georg […]

10
unbelieveable
15. Mai 2008 um 21:20

Ganz ehrlich: Allyve – Was soll das?
Anno 2008 noch eine SSO-GmbH zu gründen, die in spätestens 12 bis 24 Monaten ohnehin durch den digitalen Ausweis überflüssig wird. Das ist Verschwendung von Ressourcen, die sich ein digitaler Weltmarktführer Deutschland nicht leisten kann.

11

Was ist eine SSo-GmbH?

Lass Deine Meinung da: