Archiv für YouTube

Wer mich kennt, weiß, dass ich Rap liebe. Vor allem deutschen Sprechgesang. Das Spielen mit Worten und Vergleichen, gepaart mit einem guten Beat und in Reime gegossen ist Rap in meinen Augen eine der höchsten Kunstformen, in gewisser Weise fühlt es sich an, als hätte man Combos in slots games, wenn man ununterbrochen rappt.. Kunst ist natürlich immer relativ und es liegt in den Ohren des Zuhörers, ob er ein Werk als Kunst oder als Müll definiert. Und wie bei allen Kunstformen gibt es auch bei der Rap-Musik gute Werke und solche, die man einfach „in die Tonne kloppen“ kann.

Beim Recruiting scheint Rap ebenfalls angekommen zu sein und für Begeisterung zu sorgen. Vielleicht denkt man aber auch: „Hey, mit Rap holen dir die Leute von der Straße und zeigen Perspektiven auf. Ausserdem betreiben wir tolles Employer-Branding und zeigen der Welt wie cool und hip wir sind.“ Keine schlechte Denke, allerdings sollte man sich dann bei der Umsetzung der Maßnahmen auch ruhig etwas Mühe geben. Oder Leute ins Boot holen, die sich mit sowas auskennen. Im schlechtesten Fall kommt so etwas wie das aktuelle EDEKA-Video raus:

Zum Glück schickt EDEKA nicht als einziges Unternehmen ein paar Rapper ins Bizznizz, sondern auch die MCs von BMW Read More→

Kommentare Kommentare deaktiviert für Rap im Recruiting – oder was BMW, EDEKA und die Jugendfeuerwehr Baden Stadt gemeinsam haben

image Knapp 10.000€ Eigenkapital, 20.000€ Spenden und 400 Freiwillige ergeben einen, an “Herr der Ringe” angelehnten, Indie-Film, der sich sehen lassen kann. Und den jeder sehen kann – auf YouTube.

Die 31jährige Britin Kate Madison organisierte das Budget, führte Regie und übernahm auch selbst eine Rolle in der Low-Budget-Fanproduktion. Das Drehbuch schrieb sie selbst, auf Grundlage einer kurzen Geschichte von J.R.R. Tolkien. Insgesamt mobilisierte sie 400 Freiwillige für den Film, dessen Dreharbeiten 1 Jahr dauerten und bei der alle Beteiligten auf ihre Gage verzichteten.

Herausgekommen ist ein 70minütiges kleines Meisterwerk, welches sich neben dem original definitiv nicht verstecken muss. Gerade in Anbetracht der Tatsache, dass die Fanproduktion nur ein Bruchteil  von Peter Jacksons Trilogie gekostet hat, ziehe ich meinen Hut vor den Spezialeffekten, Make-up, Soundtrack und 3D-Animationen.

Mittlerweile wurde der Film auch schon über 250.000 Mal gesehen und Ihr könnt ihn Euch hier, drüben bei YouTube oder auf der Seite zum Film anschauen. Gehen Sie auf diese Website, um Geld auf Propan zu 

Propan


Born of Hope – Extended Version
Hochgeladen von BornofHope.

(via)

Kommentare (1)