Archiv für Positionspapier

image Der Begriff Medienkompetenz entwickelt sich langsam zu einem Buzzword und läuft Gefahr, demnächst auf Podiumsdiskussionen, Keynotes und Sessions nur noch ein Stöhnen beim Zuhörer hervorzurufen. Denn häufig ist (ich sag jetzt mal in unseren Social Media Kreisen) nur eine spezifische Form, quasi eine Unterabteilung, von Medienkompetenz gemeint.

Was Medienkompetenz im klassischen Sinne bedeutet habe ich gestern anhand von Baacke, Schorb und Aufenanger beschrieben – heute geht es hier um die Form von Medienkompetenz, die der Großteil der Netzweltler wohl eigentlich meint: Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur. So heißt auch das Positionspapier der Expertenkommission des BMBF zur Medienbildung vom März 2009. Darauf aufmerksam gemacht hat mich Dr. Marco Dick in den Kommentaren und dem gibt es auch wenig hinzuzufügen – beim Lesen habe ich mich einfach zu oft beim Nicken erwischt und unterschreibe hiermit die herausgearbeiteten Kompetenzen.

Bereits in der Einführung wird die Motivation für diesen Bericht verdeutlicht:

Der Begriff der Medienkompetenz wird in der Öffentlichkeit inflationär und oft verkürzt verwendet. Als wissenschaftliche Disziplinen haben sich insbesondere Medienpädagogik und (Medien-)Informatik mit durchaus auch unterschiedlichen Konzepten zur Medienkompetenz geäußert. Mit der vorliegenden Erklärung „Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur“ tritt die Expertenkommission für eine umfassende Sicht auf Medienbildung ein. Sie stellt sich damit der Herausforderung, unterschiedliche Richtungen und verschiedene Dimensionen im Hinblick auf die Digitalen Medien und deren Rolle in der Gesellschaft zu benennen. Die Kommission möchte damit zur Klärung und Umsetzung dieser grundlegenden Bildungsaufgaben beitragen.

Die Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur gliedert die Expertenkommission in vier Themen- und Aufgabenfelder: Read More→

Kategorie: Medienkompetenz
Kommentare (3)