Jan
23

Netvibes Ginger – Erste Eindrücke

23. Januar, 2008 von Stefan Oßwald

Gestern war es endlich soweit, die 500 Einladungen von Techchrunch waren schnell aufgebraucht aber am späten Nachmittag hatte ich dann ein Invite von Netvibes im Posteingang. Die Rede ist von Netvibes Ginger. Hier hab ich ja schon einmal darüber berichtet und wollte eigentlich heute einen Testbericht abliefern, jedoch bekomme ich meine Startseite und mein Netvibes Universe selten geladen. Ab und zu sogar mit Fehlermeldung:

Aber ich will mich ja nicht meckern, denn ich hab mich ja über die Einladung gefreut. Nachdem ich dann den Code eingegeben habe erhielt ich eine Mail die mich ganz offiziell zum Mitglied einer Galaktischen Verschwörung machte:
„Member of the galactic conspiration of widgets, we are very happy to
inform you that you have been selected to be part of the „Ginger“
private beta. This new version of Netvibes brings you some really cool
new features, and you can them test right now:

* Create your own universe
* Connect with your friends
* Star and share interesting items
* Access a catalog of more than 100.000 widgets to customize your page and universe“

Als erstes vielen mir die neuen Farben auf die Ginger mit sich bringt, sie sind greller und sollen imho die Web 2.0-Artigkeit von Ginger darstellen. Von den 100.000 Widgets konnte ich auch noch nicht so viel sehen, da es immer noch Ladehemmungen gibt. Neu sind auf jeden Fall die Grafiken die Ginger mit sich bringt und viele neu angebotene Feeds (was eigentlich Quatsch ist, da man selbst Feeds einbinden kann, da braucht mankeine Vorgegebenen).
An neuen Widgets konnte ich in der Zeit, die mir mit Ginger zur Verfügung stand, erstmalig Spiele sehen (Pong, Sonic, Tetris) sowie viele Einbindungen von Web 2.0 Applikationen.
Das absolute Highlight ist bei Ginger das eigene „Universum“. Hier kann ich als Nutzer eine Seite zusammenstellen, die jeder einsehen kann, sozusagen eine öffentliche Netvibes Startseite. Zudem kann ich mich jetzt mit Freunden vernetzen, sehen welche Artikel sie gerade lesen, oder welches Widget sie gerade benutzt haben. Meines ist übrigens hier zu finden, allerdings noch nicht großartig aufgebaut – wegen der Ladehemmungen.
Mit der Neuen Version kann man auch selber an der Gestaltung von Netvibes Teilnehmen. Ähnlich wie bei Facebook kann man eigen Widgets programmieren und einbinden und man kann bei der Übersetzung helfen. Allerdings ließen sich die dazugehörigen Seiten bis jetzt nicht laden so dass ich darauf auch nicht näher eingehen kann.
Ab mitte Februar soll die Anmeldung öffentlich sein. Bis dahin sind hoffentlich die Ladeprobleme gelöst.

Update: Momentan ist Ginger beim (Kinder)arzt – niedlich.

Quelle: Netvibes
Quelle: Netvibes

Gute Besserung!

Update: Jetzt geht es wieder.

Kommentare

1

Hätte so gerne auch ne Invitation für Ginger. Lässt sich da was machen? Danke

2

Also ich kann da garnichts machen, es sei denn Netvibes stellt mir Invites zur Verfügung. Da musst du dich wohl noch etwas gedulden bis die Anmeldung öffentlich ist.

3

[…] nur den Beta-Testern vorbehalten, das neue Netvibes zu nutzen und ausgiebig zu testen. Nach einigen Kinderkrankheiten läuft die Plattform jetzt allerdings stabil und sie ist aus meinem „Netzleben“ […]

Lass Deine Meinung da: