Mai
27

Nachtrag zum BarCamp Leipzig

27. Mai, 2008 von Stefan Oßwald

Zwar ist seit BarCamp Leipzig schon etwas Zeit ins Land gegangen, trotzdem wollte ich noch einen kurzen Abriss dieses sehr schönen Wochenendes niederschreiben.
Lange hat es gedauert bis es das erste BarCamp in Leipzig gab, angedacht war es schon ein paar mal und dieses Jahr wurde es vom 03.-04. Mai realisiert.
Eigentlich ging es schon einen Tag vorher bei einer WarmUp Party im Cafe Telegraph los. Einige bekannte Gesichter, aber auch viele neue, strahlten mir bei meiner Stipvisite dort entgegen.
Da das BarCamp erstmals in meiner Heimat stattfand, konnte ich dieses mal Herberge spielen und mich für viele Schlafplatzangebote revanchieren. Um es mal Web2.0ig auszudrücken: Sonntagmorgen und learn2use haben vom Freitag zum Samstag bei mir genächtigt.
Gegen 9Uhr ging es dann zur BarCamp Location, dem Mediencampus Villa Ida. Strahlender Sonnenschein in Verbindung mit einer super Location sind eigentlich schon ein Garant für ein gelungenes Wochenende.
Eine Session habe ich zusammen mit Sven Dietrich zum Thema „Corporate Twitter“ gehalten. Das Ganze kam bei der Sessionplanung recht spontan zusammen, auch die Session war recht offen gehalten und diente der Diskussion, wie ein Unternehmen Twitter optimal für die Unternehmenskommunikation nutzen können. Ergebniss: Gibt es in einem separaten Posting ;).
Ausserdem angeschaut/ angehört:
Das Internet ist ein dunkler Wald“ – Eigentlich sollte es um virales Marketing gehen, jedoch ist dem Vortragenden leider das Thema aus der Hand geglitten und das Publikum dikutierte die Trennung von beruflichem und privatem beim Bloggen – i was bored.
Storytelling in der Unternehmenskommunikation“ – Die von Till Achinger a.k.a. Mr. Sonntagmorgen gehaltene Session fand ich sehr spannend und unterhaltsam. Er hat an einfachen Beispielen hat er Storyline Blueprints und Story-Frameworks beschrieben und ist dabei natürlich auch auf die Story seiner eigenen Firma eingegangen.
Im Anschluss ging es zum gemeinsamen Abendessen in’s Sol Y Mar, anschließend zur BarCamp Party ins Cafe Telegraph und dann nochmal in’s Sol Y Mar. Obwohl ich mehrmals einen Anlauf unternommen habe nach Hause zu fahren, hielt es mich dann doch bis 3Uhr im Sol Y Mar.
Anschießend ging es mit Peter heim, und wir fanden noch viele interessante Gesprächsthemen, so dass wir am nächsten Morgen erst kurz vor 11Uhr auf dem Mediencampus aufschlugen.
Los ging es mit einer Session zum Thema „Alternate Reality Games“ – gehört und gelesen hatte ich schon einiges zu diesem Thema aber nach dieser Session muss ich sagen: Nur was für „Freaks“. Mir ist das Ganze etwas zu abgedreht und ich verbrachte den Großteil der Session mit Kopfschütteln.
Nach der Mittagspause ging es dann mit der Session von Andreas Milles zum Thema „Crowdsourcing“. Auf seinem Blog hat er die Session nochmal zusammengefasst. Da er die Session an einem selbst durchgeführten, praktischen Beispiel aufzog, war sie sowohl verständlich als auch lehrreich – bitte mehr solcher Sessions.
Zum Abschluss hab ich mich dann noch in die Session von Robert gesetzt, war aber nicht mehr so richtig Aufnahmefähig, da sich gegen Nachmittag der Schlafmangel bemerkbar machte.
Vielen Dank an dieser Stelle bei den Organisatoren und den Sponsoren. Das BarCamp hat wirklich Spaß gemacht -einen Kritikpunkt hätte ich noch: Das W-Lan war recht instabil, logisch wenn so viele auf einmal ins Netz wollen, für einen „Mediencampus“ allerdings ein dicker Minuspunkt. Aber das scheint irgendwie eine BarCamp-Krankheit zu sein.

Kommentare

1

[…] als Dank für den Übernachtungsplatz beim BC Leipzig! Er bekommt weiße Schokolade Bio Fair mit Erdnüssen im Wasabi-Mantel […]

Lass Deine Meinung da: