Feb
28

MeinVZ.de – Boah……Gähn!

28. Februar, 2008 von Stefan Oßwald

Gespannt wurde der Start von MeinVZ.de erwartet, ernüchternd ist das Resultat. Nachdem MeinVZ.de heute Nacht von 4Uhr bis 8Uhr ersteinmal offline war und im Anschluss wieder auf StudiVZ verlinkt wurde, kann man sich jetzt “endlich” registrieren. Bei StudiVZ gibt es zwar auch einen Umzugsservice, aber bevor ich zu MeinVZ.de wechsel, will ich es ja wenigstens mal “in Action” gesehen haben.
Also fix neu bei MeinVZ.de registriert, Bestätigungslink abgeholt, bestätigt und dann rein ins VergnüGÄHN. Was sehen meine Augen – StudiVZ in orange. Da hat sich aber auch nichts geändert. Immer noch die gleichen, langweiligen Features, dass gleiche, langweilige Design – jetzt nur alles in einem schrecklichen Orange.

Wer also gedacht hat das Holtzbrinck dieses mal ein Social Network mit Mehrwert und sinnvollen Möglichkeiten an den Start bringt, hat sich bei MeinVZ.de geschnitten. Die einzige neue Option ist die Möglichkeit, seinen Beruflichen Werdegang in sein Profil mit aufzunehmen – XING like. Ansonsten gibt es die Möglichkeit Fotos hochzuladen, Pinnwände vollzuschmieren, Nachrichten verschicken und natürlich gruscheln.
Ich frage mich warum StudiVZ so komische Hinweise gegeben hat – ein wenig Hoffnung keimte ja kurzzeitig auf. Trotzdem gab es keine neuen Features, geschweige denn etwas Innovatives. Ach ja, es gibt das Ganze auch auf englisch.
Eigentlich lohnt es sich gar nicht über MeinVZ.de zu schreiben, denn egal was man schreibt, der Pöbel wird sich sowieso anmelden. Der einzig kluge Schachzug der Holtzbrincks war es, MeinVZ.de noch vor dem deutschen Facebook auf den Markt zu werfen. Bleibt nur zu hoffen das die Leute den Mehrwert sehen, den Facebook mit sich bringt. MeinVZ.de bietet jedenfalls keinen, ich kanns nicht oft genug sagen. Deswegen:

Ja, ich habe dann auf
Ja, ich habe dann auf “Weiter” geklickt!

Kommentare

1

[...] Hier gehts zum ersten Eindruck von MeinVZ.de. (1 Bewertungen)  Loading … | Drucken | Trackback setzen Schlagwörter: meinvz, myspace, [...]

2

Das ist ja grauenhaft, wieviel wollen die denn da noch rauspressen?
Ist ja nicht so, das die meisten von uns schon auf genug Onlineportalen präsent sein müssen, und jetzt noch so ne nummer? Auch wenn ich mich noch für einen halbwegs normalen User halte, der nicht dauerextro bei Studi und Co unterwegs ist, halte ich es hier wie beim Poker desöfteren: ich passe.

3

die gründe für den löschvorgang sind ja witzig :D

ich hab meine daten mal rüberhieven lassen ohne mir einen neuen account anlegen zu müssen. das reicht mir erstmal.

ansonsten: klar ist das ding sinnlos wie umme. noch nicht mal ein mehrwert wie studi. eigentlich wie myspace nur mit nich so viel werbung und einer etwas aufgeräumteren optik. zu spät. myspace besetzt die nische der künstler, studi, die der schüler, xing die der businessschwänzler und ja..hmm..reicht dann auch.

ich glaube nicht mal, dass facebook den großen coup landen wird. das hätten sie sich früher überlegen sollen. und nischennetworks braucht eigentlich auch niemand, weil jeder mit seiner selbstdarstellung so viel wie möglich reichweite erzielen will und schon stehen sich alle wieder selbst im weg.

hoch lebe deutschland udn seine verstaubten ansichten :-)

4

Hallo bin da Mitglied leute also ich finds klasse – ich finde die Spiele gut und die Funktionen

Lg Alex

Lass Deine Meinung da: