Mai
01

Die Gegner von Al Gore

1. Mai, 2007 von Stefan Streicher

Der ehemalige US- Präsidentschaftskandidat wurde von allen Seiten gelobt – von fast allen. Es existiert eine kleine Gruppe Wissenschaftler, welche den Treibhauseffekt als Ursache der Klimaerwärmung in Frage stellt. Diese Theorie werden wir am Donnerstag ausführlich auf denQuer vorstellen. Fachkundige Befürworter des Treibhauseffektes bestätigen, dass Al Gore die Fakten der Klimaforschung weitestgehend korrekt darstellt. Kritisiert wird die Skizzierung der Parallelität von Temperatur und CO2. Synchron steigt und fällt auf Gore’s Leinwand die Temperatur und CO2 über Jahrtausende im Zick- Zack- Kurs. Im “Jetzt” angekommen schiesst die CO2 Kurve gewaltig nach oben. Es entsteht der Eindruck, dass die Temperatur dem Anstieg folgen müsse, was jedoch wissenschaftlich nicht unterstützt wird. Der bisherige Kurvenverlauf sei möglicherweise z.B. auf die Sonneneinstrahlung zurückzuführen. Die Sonne könnte bisher CO2 und die Temperatur beeinflusst haben, was jedoch auch nicht sicher bewiesen ist. Durch das von uns produzierte CO2 sei, laut der Treibhaustheorie, mit einem Temperaturanstieg zu rechnen. Dieser Anstieg sei am Beispiel des Kurvenverlaufs der Temperatur zukünftig nicht mehr synchron zum CO2 Gehalt, sondern geringer. Dies drücke Al Gore jedoch nicht aus und lies uns in dem Glauben, dass die Temperatur genauso dramatisch, wie der CO2 Gehalt steigen wird.  Read More→

Kategorie : SQnstiges
Kommentar(e) (3)

„Uns bleiben nur noch 10 Jahre, um eine große Katastrophe abzuwenden.“ Dies behauptet zumindest Al Gore. Der ehemalige US Vizepräsident tourt seit vielen Jahren mit einer Vortragsreihe zum Klimawandel durch die Welt. Dieser Vortrag wurde verfilmt. Der Film wurde zum Erfolg, erhielt sogar zwei Oscars. “Eine unbequeme Wahrheit” erklärt mit den emotionalen Mitteln Hollywoods, wie schlecht es um unseren Planeten bestellt ist, wer die Schuldigen sind, welche Folgen drohen und was wir gegen den Klimawandel tun können. Wissenschaftlich komplexe Zusammenhänge werden simpel erklärt. Read More→

Kategorie : SQnstiges
Kommentar(e) (3)
Apr
29

Wir machen grün: Klimawandel in den Medien

29. April, 2007 von Tino Krener
Wir machen grün
Klima Themenwoche: Wir machen grün

Der Klimawandel hält Einzug in unsere Medienlandschaft. Der frühere amerikanische Vizepräsident Al Gore eröffnete vorige Woche das Tribeca-Filmfestival in New York. Bei dieser Gala stellte er sieben Filme zur globalen Erwärmung vor. Bei dem Moviebakery Web Movie Award können bis zum 10. Mai Webvideos zur Aktion StopGlobalWarming eingereicht werden. Und die “AOL Arena” in Hamburg wird Austragungsort für ein Satellitenkonzert im Rahmen des gigantischen Musikfestivals “Live Earth”. Seit dem aktuellen UN- Klimabericht ist der Medientenor eindeutig. Wir haben die Erderwärmung zu verantworten. Der Treibhauseffekt soll durch die vom Menschen verursachten Abgase klimaschädigend verstärkt worden sein. Gleichermaßen existieren Gegner dieser Theorie, welche den Treibhauseffekt in Frage stellen. Read More→

Kategorie : SQnstiges
Kommentar(e) (8)

In der Zukunft werden mobile Geräte zunehmender unseren Alltag bestimmen. Auch wenn das folgende Video wie ein Apple Werbespot wirkt, zeigt hiermit Intel was uns in den nächsten Jahren erwarten wird.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=G_FS2TiK3AI[/youtube]

Vielen Dank nach Ungarn, an Tamás, für den Tipp.

Habt ihr ebenfalls Ideen und Vorschläge für das Fundstück der Woche, schickt uns einfach eine Mail.

Kategorie : SQnstiges
Kommentar(e) (0)
Apr
27

Spieletipp: Line Rider

27. April, 2007 von Tino Krener

Kurzfilme mal ganz anders. Mit dem Spiel Line Rider kann man sich eine eigene Rodelstrecke bauen und sogar eine ganz eigene Art von Kurzfilmen entstehen lassen. Den Link zum Spiel findet ihr in der rechten Spalte neben der Linkliste oder hier zum Download. Strecke zeichnen, aufnehmen und bei Youtube oder Sevenload hochladen. Eure Filme werden hier auf denQuer immer am Wochenende veröffentlicht. Einfach den Link in die Kommentare. Viel Spaß!

Etwas Inspiration gibt es Read More→

Kategorie : SQnstiges
Kommentar(e) (4)
Apr
26

Neue Perspektiven für Künstler durch Web2.0

26. April, 2007 von Claudia Hhne

Famesource heißt die neu gegründete Plattform, auf der Künstler ihre Begabungen veröffentlichen können. Ob Fotos, MP3s, Verknüpfungen mit YouTube – alles ist erlaubt, solange es legal ist. In den unterschiedlichen Kategorien Schauspiel, Sport, Musik, Comedy, Model und Tanz können Beiträge online gestellt werden, die dann von Usern bewertet werden. Danach fällt das Urteil: „Fame“ oder „Shame“.

Screenshot Profil bei famesource
Screenshot Profil bei famesource

Neben konstruktiver Kritik ist es auch möglich ein Fan des jeweiligen Künstlers zu werden. Wer die meisten Fans und die positivste Bewertung hat, wird auf der Startseite von www.famesource.com als „Featured Talent“ besonders hervorgehoben und erhält dementsprechend mehr Aufmerksamkeit. Direkte Folgekandidaten sind ebenfalls ganz vorn zu finden. Unter der Rubrik „Top Talent“ stehen sie dicht hinter dem Besten.

Ganz ohne Kommerz geht es allerdings nicht: Wer durch schlechte oder mangelhafte Bewertung nicht auf der Startseite stehen kann, hat die Möglichkeit bei der „Wall of Fame“ einen vorteilhaften Platz zu erkaufen. Der Künstler, für den am meisten geboten wird, steht direkt neben den Top Talents. Zurzeit liegt das Topangebot bei 35$.

Web2.0 ist ein boomendes Geschäft und erhält dementsprechend viel Aufmerksamkeit. Genau diese Möglichkeit können aufsteigende Künstler jetzt nutzen. Der Service von Famesource ist kostenlos und ist somit eine gute Chance seine Fähigkeiten der Web2.0 Community zu zeigen!

Kategorie : SQnstiges
Kommentar(e) (2)
Apr
25

quergelesen: Die Presseschau (Wo. 17)

25. April, 2007 von Tino Krener

Robert Murdoch kauft denQuer. Auch wenn das ganz großer Quatsch ist, hätten es wahrscheinlich 45 Nachrichten-Webseiten so ungelesen veröffentlicht, hätte Ihnen die dpa dies zugeschickt. Der popkulturjunkie deckt die kollektive Blindheit großer Nachrichtenredaktionen auf und zeigt wie stupide, Meldungen der Nachrichtenagenturen, übernommen werden. Passend dazu zeigen zwei Universitätsstudien, dass Qualitätssicherung in deutschen und schweizerischen Redaktionen eher stiefmütterlich behandelt wird.

Das EU-Parlament tagte gestern über die zweite Richtlinie zur Durchsetzung geistiger Eigentumsrechte (IPRED2). Die Medien haben es leider versäumt ein so wichtiges Ereignis vorher publik zu machen und dem Bürger zu erzählen, dass man auf seinen “Parlamentarier” durch Zuschriften Einfluss nehmen kann. Warum diese Richtlinie so gefährlich ist, beschreibt ein Beitrag auf Gulli.com. Betreiber UND Nutzer von Videoplattformen wie YouTube oder Sharingdiensten, wie eMule sollen strafrechtlich verfolgbar werden. Read More→

Kategorie : SQnstiges
Kommentar(e) (0)
Apr
24

Studentische Aushilfe für schülerVZ

24. April, 2007 von Tino Krener

Da unsere Seite von vielen Medienstudenten besucht wird, wollen wir euch ein Jobangebot bei der Social-Networking Seite StudiVZ nicht vorenthalten. Read More→

Kategorie : SQnstiges
Kommentar(e) (0)
Apr
24

Mitmachartikel: Idee klauen und reich werden

24. April, 2007 von Tino Krener
Copycats im Internet
Copycats gibts auch im Internet

Gute Ideen werden schnell kopiert. Dazu heute ein Beitrag zum Mitmachen. Das Ende bleibt mit einer Frage offen – die Auflösung kommt morgen. denQuer lädt zu einem kleinen Gedankenspiel ein.

Seitdem Anfang März dieses Jahres Twitter auch in Deutschland zur Mode erklärt wurde, sind innerhalb nur eines Monats fünf deutsche Kopien im Netz aufgetaucht: Texteln, Frazr, Wamadu, faybl, 1you. Die Gründer von faybl und frazr haben für diese kurzzeitige Modeerscheinung sogar mindestens 25.000 Euro investiert und eine GmbH ins Leben gerufen.

Diese Nachmacher heißen im Internet Copycats. Gleiches wie mit Twitter ist zuvor mit den social Networks, online Bookmark-Diensten und Videoportalen passiert. Das bekannteste Copycat unter den Social Networks ist sicherlich StudiVZ, das neben der Idee sogar Design und Bezeichnungen vom amerikanischen Original Facebook übernommen hatte. Für 85 Millionen Euro kaufte Holtzbrinck die Studentencommunity – einen “Diebstahl” zur richtigen Zeit.

Der social Bookmarking-Dienst yigg.de hieß am Anfang sogar digg.de, wie sein amerikanisches Original digg.com. Diese Dreistigkeit war den beiden Gründern Christian Volmering und Enrico Kern dann wohl doch zu heiß und reihten sich neben pligg.ch in die rechtschreib-konträren Web2.0 Namenskreationen ein.

Ideen allein lassen sich urheberrechtlich nicht schützen. So kann es eben passieren, dass unsere Webseite heutzutage gediggt, geyiggt, gefolkd, gepliggt, gewongt oder gefurlt wird. Aber keine Angst, lieber Leser. Außer, dass man sich als Webmaster über kleine Funktionsunterschiede freuen darf, wird man als Endnutzer die Unterschiede nicht bemerken.

Die nächste große Copycat-Schlacht werden wir wohl durch Read More→

Kategorie : Web 2.Q
Kommentar(e) (18)
Apr
23

Nachwuchsförderung & Bürgerjournalismus: Die SAEK

23. April, 2007 von Hagen Lindner

Im September diesen Jahres feiern die Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle ihr 10jähriges Bestehen. Gestartet wurde das Projekt damals von der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) in Görlitz, Chemnitz, Zwickau und Leipzig.
Heute ist es in acht sächsischen Städten mit insgesamt zehn Ausbildungsstätten auf dem Gebiet der medienbezogenen Aus- bzw. Fortbildung aktiv.

Das besondere an der Arbeit der SAEK ist ihre zweigleisige Zielstellung. Zum einen geht es bei deren Projekten um die Vermittlung von Medienkompetenz, zum anderen um die Förderung von Mediennachwuchs. Medien interessierte Personen in Sachsen sollen durch gemeinsame Arbeit an Projekten und in Seminaren das erforderliche technische und journalistische Grundwissen über Fernseh- und Hörfunkproduktionen erlangen. Auch spielen medienpädagogische Aspekte eine wichtige Rolle. Dabei geht es vor allem darum, den Teilnehmern den verantwortungsbewussten und kritischen Umgang mit den Medien nahe zu bringen. Andererseits wird das Ziel verfolgt, die medienberufliche Kompetenz von Journalisten, „Seiteneinsteigern“, zukünftigen Redakteuren und anderen Interessierten zu erhöhen. Vor allem für junge Menschen, die sehr an praktischen Projekten interessiert sind ist es vielleicht auch nicht ganz unerheblich, dass viele Projekte nicht einfach produziert werden um dann im Regal zu verstauben, sonder auch in (regionalen) Programmen gesendet werden.

Wichtiger Hintergrund dabei ist auch, dass die SLM die Projekte nicht ganz uneigennützig fördert. Ziel des Gesamtkonzeptes soll es nämlich sein, dass den sächsischen privaten Rundfunkveranstaltern stets qualifizierter Nachwuchs zur Verfügung steht. Read More→

Kategorie : PrQjekte, Sonstiges, Web 2.Q
Kommentar(e) (3)
Page 20 of 36« First...10...1819202122...30...Last »