Jan
20

Tod eines Journalisten

20. Januar, 2007 von Stefan Oßwald

Hrant DinkErneut verliert die internationale Pressefreiheit einen wichtigen Aktivisten. Auf offener Straße wurde der Journalist Hrant Dink erschossen.

Der armenische Journalist und Herausgeber der in Istanbul erscheinenden zweisprachigen Wochenzeitung „Agos“, Hrant Dink (52) , wurde gestern, dem 19.01.2007, von eienem bislang unbekantem Täter erschossen. Nach Mordanschlägen auf Journalisten in Russland, wie z.B. Anna Politkowskajas, ist dies ein weiterer Schlag gegen Medienschaffende, die sich kritisch mit ihrer Regierung auseinander setzen.

So wurde Hrant Dink 2005 trotz internationaler Kritik wegen „Beleidigung des Türkentums“ zu einem halben Jahr Haft auf Bewährung verurteilt. Doch schon des öfteren war er Anfeindungen aus nationalistischen Kreisen aufgrund seiner Artikel ausgesetzt. Dabei setzte er sich in seiner Zeitung für eine Aufarbeitung der Geschichte der armenischen Minderheit in der Türkei und eine Annäherung der beiden ethnischen Gruppen ein.

Aufgrund seines Engagements für die armenische Minderheit wurde Dink im vergangenen Jahr mit dem Henri-Nannen-Preis für Pressefreiheit 2006 ausgezeichnet.

(Bildquelle: iararat.wordpress.com)

Kategorie : Sonstiges, SQnstiges

Lass Deine Meinung da: