Mai
19

quergeschaut – Das Fundstück der Woche: Was ist ein RSS-Feed?

19. Mai, 2007 von Tino Krener

Hand hoch, wer das ganze Fach-Englisch rund um Feeds, RSS und sogenannten Feedreadern noch nicht verstanden hat! Mit RSS könnt ihr wertvolle Zeit sparen und bekommt einen besseren Überblick über neue Informationen im Internet. In dem nachfolgendem Video wird die ganze Thematik in sehr verständlicher Sprache und Form dargestellt. Wer will kann mittesten und sich auf die Suche nach dem RSS Symbol auf der denQuer Seite begeben. Danke an Lee für das Video und an Lukas von turi2.tv für die deutsche Übersetzung!

Kategorie : SQnstiges

Kommentare

1

Ich finde es ein bisschen merkwürdig, dass sie in dem Video richtige Feedreader, nämlich Clients völlig außen vor lassen. Ich habe nämlich keine Lust das Google „mitliest“, was ich lese, ebensowenig will ich Werbung am Rand haben 😉

Also ergänze ich das mal:

Unter Windows:

http://feedreader.com/

Und unter OSX:

http://www.opencommunity.co.uk/vienna2.php

Beides natürlich kostenlos 😉

2

Welchen Vorteil bieten eigentlich die „richtigen“ Feedreader? Ich selbst nutze netvibes und finde es unentbehrlich, dass ich von überall mich in meine persönliche Seite einloggen kann.

Die „Angst“ vor Google kann ich etwas nachvollziehen, aber nahezu jeder kostenlose Online-Dienst ist heutzutage daran interessiert persönliche Daten zu sammeln und Nutzerverhalten aufzuzeichnen … irgendwie muss man ja damit Geld verdienen.

3

@Tino:

Ich glaube kaum, dass Google nur Geld verdienen will. Schau Dir mal Peter Glasers Gedanken dazu beim Elektrischen Reporter an (Folge 18 glaub ich).

Aber unabhängig von solchen „ideologischen“ Sachen ist es natürlich eine persönliche Geschmacksfrage und abhängig von den Nutzungsgewohnheiten, ob man seine Feeds über einen Dienst im WWW liest oder per Klient auf der eigenen Festplatte verwaltet.

Für mich persönlich ist letzteres wichtig, aus zwei Gründen:

1. Ich nutze gerne für jede Aufgabe ein darauf spezialisiertes Programm/Client. Mache ich schon immer so. Das ist bei Feeds so, aber auch bei anderen Dingen.

2. Es ist mir einfach lieber, dass ich volle Kontrolle über meine Informationen und Daten habe. Daher kommen die Feeds auf meine Festplatte und nicht auf den Server irgendeiner Firma (und schon gar nicht von Google). Ich hoste im übrigen auch meine Fotos auf meinem eigenen Webspace und nicht bei flickr oder Imageshack. Und wenn ich meine Mails im Web lesen will, dann nehme ich Roundcube und meinen Webspace. usw. usf.

Lass Deine Meinung da: