Feb
14

quergelesen: Die Presseschau

14. Februar, 2007 von Tino Krener

Das Will nun wirklich Keiner: Deutschland bekommt ein neues Anzeigenblatt Magazin namens VANITY FAIR und scheinbar die ganze Blogwelt schreibt darüber. Till Schweiger steht für einen Bericht und gleichzeitig einer ganzseitigen Werbeanzeige innerhalb des Magazins Pose.

Da kommt es gerade recht, dass der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) sich gegen die EU Pläne zur Freigabe des Product Placement ausspricht.

Hoffentlicht ergeht es den Mitarbeitern aber nicht schon bald, wie der Redaktion von der Münsterschen Zeitung. Der Verleger Lambert Lensing-Wolff nennt als Grund für die Entlassungen das unterirdische Qualitätsniveau. Harte Worte, wo doch die Qualität einer Firma und die Leistung der Mitarbeiter oft eng mit der Firmenführung zusammen hängen.

Während VANITY FAIR noch nicht mal einen Internetauftritt hat, berichtet Matthias Döpfner im Interview mit dem Handelsblatt über die zukünftigen Internetpläne des Axel Springer Verlages.

Das Kino steckt ja bekanntlich schon seit Jahren in der Krise. SPIEGEL hält im Artikel „Hoffen auf Hollywood“ ein paar wissenswerte Zahlen bereit und gibt einen Ausblick auf die Hoffnungsträger der Filmbranche für das Jahr 2007.

Viacom lässt YouTube 100.000 Videos mit Copyright geschützten Material löschen. Praktisch: Rechtsanwalt und Web 2.0 Experte Carsten Ulbricht beschäftigt sich auf seinem Blog u.a. mit dem Thema Abmahnungen für User Generated Content.

Wird sie irgendwann zerplatzen? Bubble 2.0 nennt die ZEIT online das Web 2.0 in ihrem Artikel über die neuen Online Geldgeschäfte.

Den Machern von VANITY FAIR würde das Prinzip lesen und teilen sicherlich nicht gefallen. Hier werden Interessante Artikel oder Webseiten, in öffentlichen Gruppen oder auch privat, online gespeichert. Somit sind die eigenen Bookmarks überall verfügbar und ebenfalls mit Hilfe von Schlagwörtern, die man den Seiten zuordnet, durchsuchbar. Angemeldete Benutzer solcher Dienste können die Bookmarks bewerten oder kategorisieren. So entstehen gut sortierte Listen zu den verschiedensten Themen. ZEIT Online haben in Ihrem Artikel die vier Wichtigsten vorgestellt.

Ein leises Entsetzen ging durchs Internet, als eine Bloggerin eher zufällig herausfand, dass Skype eigene BIOS-Daten ausliest. So richtig befriedigend, war da auch nicht, was Robert Basic dazu auf seinem Blog Basic Thinking schrieb. Als Fazit sollte man sich lieber schnellst möglich die neueste Version von Skype holen.

Kategorie : Sonstiges, SQnstiges

Kommentare

1

Vielen Dank für den freundlichen Hinweis auf meinen Blog.

Neben dem Musterprozess zum Thema Haftung der Forumsbetreiber für „User Generated Content“, den wir für einen Social Commerce Anbieter derzeit führen werde ich versuchen, auch weiterhin über entsprechende Entwicklungen in diesem Bereich zu berichten.

Ich denke es wird ein spannendes Jahr, da im Laufe der Zeit wohl einige der neuen Geschäftsmodelle in diesem Bereich auf den rechtlichen Prüfstand gestellt werden.

Bleibt zu hoffen, dass den hoffnungsvollen Start-Ups nicht all zu viele rechtliche Hindernisse in den Weg gelegt werden.

Viele Grüsse

Carsten Ulbricht

Lass Deine Meinung da: