Mai
16

CUT 07: Energieeffizienz filmreif!

16. Mai, 2007 von Hagen Lindner
cut07.jpg
Film und Energie

Vor kurzem legten wir hier auf denQuer eine grüne Woche ein und diskutierten über den Klimawandel und die damit verbundenen Auswirkungen. Dabei ging es häufig um Ressourcenverschwendung und Energieeffizienz. Einen Beitrag zur Frage “ Wie kann Energie zukünftig effizienter genutzt werden?“ möchte die Deutsche Energie-Agentur (dena) mit dem „CUT 07“ leisten.

Sie lädt Deutschlands Studentinnen und Studenten zur Teilnahme am Filmwettbewerb „Effizienz gewinnt“ ein. Unter diesem Motto sollen kreative, originelle und vor allem motivierende 30-Sekunden-Kinospot entstehen, die mehr Lust auf Energieeffizienz im Alltag machen. Die besten zehn Ideen werden dann verfilmt, die besten drei sogar prämiert. Der Sieger des „CUT 07“ erhält neben einer Geldprämie eine professionelle Schnitt-Software, außerdem wird der Spot in zahlreichen Kinos in ganz Deutschland zu sehen sein!

Gefördert wird der Wettbewerb vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Außerdem unterstützt das Magazin „Vanity Fair“ und „Radio eins“ als offizielle Medienpartner sowie „Avid Technologies“, „Arri Film und TV Services“ und „CineStar“ den CUT 07. Und auch für die Jury wurden prominente Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Presse- und Filmbranche als Partner gefunden. So werden u.a. Schauspielerin Christiane Paul, Regisseurin Katja von Garnier, Werbefilmproduzent Helmut Hartl, Werbefilmregisseur Andreas Hoffmann sowie Kameramann Franz Lustig die Gewinner auswählen.

Um es dahin zu schaffen müsst als erstes eure Teilnahmeunterlagen bis zum 1. Juni 2007 bei der dena eingereicht haben. Dazu gehört neben dem Anmeldeformular, welches ihr auf der Projektseite www.effizienz-gewinnt.de unter Teilnahmebedingungen findet, selbstverständlich euer Storyboard. Dieses soll eure Idee für den 30-Sekunden-Kino-Spot zum Thema Energieeffizienz in deutscher Sprache möglichst anschaulich skizzieren. Beachten müsst ihr dabei noch die Zielgruppe. Der Spot soll sich an Kinobesucher zwischen 20 bis 30 Jahren richten und nicht nur unterhalten, sondern auch informieren und vor allem nachhaltig zu energieeffizientem Handeln motivieren.

Eine letzte kleine Einschränkung gibt es allerdings noch. Ihr könnt leider nur teilnehmen, wenn ihr eingeschriebene Studenten an einer der folgenden deutschen Hochschulen seid:

  • CILECT-Mitgliedshochschulen
  • Filmhochschulen und Filmschulen ohne Hochschulstatus
  • Kunst- und Werbehochschulen

Nachdem unter allen Einsendern die zehn besten Ideen ausgewählt wurden sind werden diese von den Studenten mit einem Kostenzuschuss der dena produziert. Nach deren Fertigstellung sind alle Beiträge auf der Wettbewerbs-Website zu sehen. Die besten drei erhalten zu dem noch folgende Preise:

  1. Preis: 3.000 Euro + Software Avid Xpress Pro im Wert von 1.879 Euro
  2. Preis: 2.500 Euro
  3. Preis: 1.500 Euro

Alle weiteren Infos und genauen Teilnahmebedingungen findet ihr auf oben genannter Projektseite. Also seid kreativ und überlegt euch wie man vor allem junge Menschen zu sparsameren Energieverbrauch aufruft.

Und vielleicht ist es am Ende ja euer Spot, der deutschlandweit in den Kinos läuft …

Kategorie : SQnstiges

Kommentare

1

Ja, ein geiles Projekt. Nur doof, das der Wettbewerb einem ausgewähltem Club vorbehalten ist. Wie erfahre ich denn, ob meine Hochschule die Bedingungen erfüllt und eine der CILECT-Mitgliedshochschulen ist?

2

Also ich hab mich auch gewundert, dass es so begrenzt ist auf die doch sehr spezieelen Hochschulen.
CILECT (Centre International de Liaison des Ecoles de Cinéma et de Télévision) ist ein internationaler Filmhochschulverband und in ihm sind anerkannte Filmhochschulen organisiert.
In Deutschland sind das so die bekannten in den Medienstädten…(Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin / Filmakademie Ludwigsburg / Hamburg Media School / Hochschule für Fernsehen und Film München / Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam / Kunsthochschule für Medien Köln)

Da ich die Einschränkung aber bissl schade fand und auch wissen wollte, ob die Hochschule Mittweida auch „teilnahmeberechtigt“ ist, hab ich da gestern nacht mal ne anfrage diesbezüglich gestellt und folgende antwort erhalten:

Hallo Herr Lindner,

Wir haben die Ausschreibung auf die Hochschulen begrenzt, die unserer Meinung nach die entsprechende Ausstattung für die Entwicklung eines solchen Kinospots haben. Selbstverständlich möchten wir niemanden ausschließen. Wenn Sie also Student an einer deutschen Hochschule sind und an dem Wettbewerb teilnehmen möchten, können Sie das natürlich gerne tun. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Mit besten Grüßen aus Berlin

Carola Fröhlich

Es könnnen quasi alle interessierten teilnehmen.
Ist halt äußert ungünstig kommuniziert wurden, mehr nicht…;-)

3
Oliver Noffke
16. Mai 2007 um 11:42

Das klingt doch gleich viel besser. Danke Hagen, danke Carola Fröhlich.

4

Auf jeden Fall eine interessante Sache. – Ich schau mir das genauer an!

5

Moin,

wenn es interessiert: Jetzt sind auch die Wettbewerbsbeiträge online 😉

http://www.effizienz-gewinnt.de

ciao
Rainer

Lass Deine Meinung da: