Okt
22

Denk- und Workshop mit Matthias Horx und Luc Schuiten: Hat die Zukunft eine Chance, die Gegenwart zu erobern?

22. Oktober, 2006 von Tino Krener

Auerstedt, das kleine Dorf mit dem großen historischen Namen, setzt im deutsch-französischen Rendezvous-Jahr 2006 besondere Akzente. Neben der historischen Reflexion wird zur futuristischen Spekulation eingeladen. Die Zeitreise geht vom Gegenwartspunkt 2006 nicht nur 200 Jahre zurück, sondern auch 200 Jahre voraus. Welche Wege führen in eine gedeihliche Welt und welche haben wir uns jetzt schon verbaut?
Langfristige ökologische und klimatische Veränderungen lassen sich nur in einem Zeithorizont verstehen, der größer ist als die individuelle Lebenserwartung. Ob die Zukunft noch eine Chance hat, die Gegenwart zu erobern, lässt sich ohne Mut zur Fantasie nicht diskutieren.

Als Hauptredner wird Matthias Horx in Auerstedt sprechen. Matthias Horx, Jahrgang 1955, gilt als einflussreichster Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum. Als Redakteur bei renommierten Zeitungen wie ZEIT und MERIAN beschäftigte er sich mit Wertewandel, Technologie und Jugendkulturen. Als Trend-Innovationsberater arbeitete er für große europäische Unternehmen. Sein publizistisches Wirken erstreckt sich über einen Zeitraum von 25 Jahren, in denen er zahlreiche Bestseller zu Zukunfts-Themen veröffentlichte. Mit seinem ZUKUNFTSINSTITUT mit Hauptsitz bei Frankfurt am Main gründete er zur Jahrtausendwende einen wichtigen Think Tank, der sich der Früherkennung langfristiger Trendwellen und Mega-Trends verschrieben hat. www.zukunftsinstitut.de

Praktisches Anschauungsmaterial liefert in Auerstedt der belgische Architekt und Zeichner Luc Schuiten. Er bebildert auf ebenso inspirierende wie durchdachte Weise eine mögliche Zukunft, bei der biologische Prinzipien mit der Technologie verschmolzen sind. Je länger man Luc Schuitens Bilder betrachtet, desto leichter fällt es, sich in die antizipierten Welten hineinzuleben. www.archiborescence.net

Auch werden die Ereignisse rund um das Thema „Auerworld Zeitreise“ vorgestellt. Der gleichnamige MDR-Film von Studierenden der Bauhaus Universität Weimar und der Université de Provence, Aubagne, basiert auf einer internationalen Fragebogenaktion, die übers Internet Antworten und Ideen aus aller Welt sammelt. www.ourchild.de / ‚Zeitreise‘.

Im April 2006 wurde die ‚Maloca Auerworld‘ eröffnet. Das thüringisch-brasilianische Partnerprojekt übersetzt die Baukunst der Regenwaldindianer in moderne Architektur. Im ‚Weltdorfgemeinschaftshaus‘ werden globale Zusammenhänge von der örtlichen Gemeinschaft aus gedacht, z.B. bei den monatlichen „Regen-, Wald- und Weltgesprächen“.

Die Maloca Auerworld hat sich als Ort der Begegnung in Auerstedt schnell etabliert. Vom Thüringer Heimattag über Familienfeste und Firmenfeiern bis zu futuristischen Konzerten und einer Zeitreise-Fotoinstallation reicht das Spektrum. Ein inspirierender Vortrag von Prof. Klaus Theweleit behandelte „die deutsch-französischen Länderspiele von 1806 bis 2006“.

=> Infoflyer zum Downloaden (pdf 294 kB)

Kategorie : Sonstiges, SQnstiges

Lass Deine Meinung da: