Dez
06

„So a Stückerl World Wide Web2.0“

6. Dezember, 2007 von Stefan Oßwald

„Pimp my Grandparents“, oder so ähnlich, könnte man den Versuch nennen, die ältere Generation in das sogenannte Web 2.0 einzuführen. Vielleicht funktioniert es, wenn man ihnen dieses neue Medium mittels eines ihnen gewohnten alten Mediums aufzeigt. Das dachten sich wahrscheinlich auch die Macher der 13. Mediennacht in Mittweida, welche im Rahmen des Medienforums stattgefunden hat, als sie diesen Titel produziert haben:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=IQi12VqlWFU[/youtube]

Man könnte fast meinen, die Autoren von „Switch reloaded“ hätten hier ihre Finger im Spiel aber nein, alles harte Studentenarbeit. Gesungen wurde der Titel, welcher auf der Bühne natürlich Playback kam und von einem Double eines bekannten Volksmusikstars vorgetragen wurde, von Corina gesingen. Der Text stammt von Stefan Rank, Creative Director der Mediennacht 13.
Diese wird alljährlich von den Medienstudenten der HTWM produziert und dient der Präsentation, des „gelernten Handwerks“. In diesem Jahr stand sie unter dem Motto „Latente Talente“, einer Art Persiflage an „Wetten dass…“.
Warum „A Stückerl World Wide Web“ sich nun gerade der Volksmusik bedient und wie der recht ironische Text entstanden ist? Die Antwort gibt es morgen in einem kleinen Interview mit dem Urheber der, meiner Meinung nach, besten Web2.0 – Hymne. Natürlich auf denQuer!

Kategorie : PrQjekte, Web 2.0, Web 2.Q

Kommentare

1

[…] ich bereits in meinem gestrigen Post angekündigt habe, gibt es heute ein kleines Interview mit Stefan Rank, dem Urheber der […]

2

Einfach genial. Danke Stefan für diese Perle.

3

man tut was man nicht lassen kann 😉

4

[…] des deutschen Liedguts werden ihre Freude daran haben, deshalb gleich die Hintergründe von der erklärenden Webseite: “„Pimp my Grandparents“, oder so ähnlich, könnte man den Versuch nennen, die ältere […]

Lass Deine Meinung da: