Archiv für Social Media Int.

Nachdem das letzte Video aus der “Social Media Revolution“-Reihe schon etwas älter ist, schwirrt seit ein paar Tagen eine aktualisierte Version durchs Netz. Der Stil ist ähnlich, der Autor ein anderer, die Zahlen aber wie immer ganz interessant:

Kommentare (0)

Twitter wächst und wächst. Innerhalb eines Jahres hat sich der Traffic auf Twitter verfünfzehnfacht und mit 44.500.000 Unique Visitors im Juni seinen Zenit bestimmt noch nicht erreicht.

Unique Visitors darf man natürlich nicht mit Nutzern verwechseln, trotzdem ist die Zahl beachtlich. Der Silicon Alley Insider hat nun anhand der Zahlen von comScore eine Grafik erstellt, die das Wachstum innerhalb eines Jahres weltweit verdeutlicht: Read More→

Wie die Financial Times heute berichtet hat Facebook eine 116 Seitige Klageschrift gegen StudiVZ bei einem US-Bezirksgericht in San Jose im Silicon Valley eingereicht. Darin fordert Facebook StudiVZ auf, das Kopieren von “look, feel, features and services” zu unterlassen.

StudiVZ dürfte somit am eigenen Leib erfahren was es heißt, abgemahnt zu werden. Nachdem die Studenten-Community der Verlagsgruppe Holtzbrinck in diesem Jahr selbst mehrere Internetseitenbetreiber abgemahnt hat, weil deren Domains das VZ im Namen hatten. Mittlerweile mussten alle abgemahnten ihre Seiten vom Netz nehmen oder umbenennen.
Der Bumerang kommt zurückgeflogen – erst anderen unterstellen sie wollen sich aufgrund des Bekanntheitsgrades von StudiVZ am VZ bereichern, obwohl man selber nur eine billige Kopie ist.
“Ein großer Teil des Erfolgs – wenn nicht der gesamte Erfolg – von StudiVZ ist dem Kopieren und dem Missbrauch von Facebooks geistigem Eigentum geschuldet” heißt es nämlich wörtlich in der eingereichten Klage.
Ich denke eine gewisse Schadenfreude Read More→

und ich trage eine Mitschuld. Zumindest habe ich mich in seinen Mailverteiler eingetragen und einen Tag später schreibt Jason, dass er mit dem Bloggen aufhört und nur noch über seinen Newsletter kommunizieren will.
Wer bis dahin an einen Scherz glaubte wurde im gestrigen Newsletter enttäuscht:

Clearly I was joking in the post, but I’m dead serious about the retirement from blogging.

Ungefähr 1000 Leute haben seinen Newsletter abonniert und bei denen will er es auch ersteinmal belassen:

You and I now have a direct relationship, and I’m cutting the mailing list off today so it stays at ~1,000 folks. I’ll add selectively to the list, but for now I’m more interested in a deep relationship with the few of you have chosen to make a commitment with me. Perhaps some of you will become deep, considered colleagues and friends–something that doesn’t happen for me in the blogosphere any more.

In meinen Augen ist es ein heftiger Schnitt, aber eine neue Herausforderung für Jason. Aber gerade für Feedback und eine Diskussion ist in meinen Augen auch die Mail eine bessere Möglichkeit als der Blogeintrag. Und bloggen ist ja sowieso tot – laut Jason zumindest…

Is blogging dead?

————————-

Yes, it is. Officially. :-)

Kommentare (0)

Plurk wird natürlich nicht das nächste große Ding, aber ich wollte auch einmal solch plakative Headline verwenden wie Marcel bei seinem friendfeed Beitrag. Diesem stimme ich persönlich überhaupt nicht zu und unterschreibe daher den Beitrag von Nico, aber das nur am Rande.
Zurück zu Plurk:
Plurk ist ein bisschen wie Twitter, nur in bunt, mit ein paar kleinen netten Extrafeatures und leider noch ohne Client. Wie bei Twitter kann sich der Nutzer ein Profil anlegen und hat 140 Zeichen zur Verfügung, um der Welt mitzuteilen was er gerade macht. Zur Unterstützung des Ganzen stehen ihm auf der Seite neben seinem Benutzernamen mehrere Verben zur Auswahl:

www.plurk.com
www.plurk.com

Natürlich kann man auch “freestyle” schreiben was man will. Durch die Vorgegebenen Verben kommt man jedoch wieder ein wenig back to the roots von Twitter – “What are you doing?”.
Durch Plurk kommt man also wieder auf den Boden der Tatsachen und auch sonst bietet der Dienst Vorteile gegenüber Twitter: Read More→

Kommentare (11)

Ich wettere ja gern gegen MySpace, da ich in diesem Social Network nur die Müllhalde des Internets sehe. Allerdings stehe ich jetzt kurz davor, mich dort doch noch zu registrieren.
Grund ist die Idee der Firma ExitReality. Die hat eine Software entwickelt mit dem sich verschiedene Social Networks in einer 3D Umgebung darstellen lassen.
Ähnlich wie bei Second Life bewegt sich der Nutzer als animierte Person durch die Netzwelt. Dabei gibt es jedoch keine Landstriche oder Städte, sondern die Nutzerprofile werden in Form von Räumen dargestellt.
Da wird der MySpace Hintergrund zur Tapete, die eingebundene Musik kann an einer Jukebox ausgewählt werden und die Videos kann man sich auf einem Fernseher anschauen.
In der Private Beta steht der Service für Facebook, MySpace und einige in Deutschland eher unbekannte Social Networks zur Verfügung.
Wie das ganze bei einem MySpace Profil aussieht zeigt das folgende Video von TechCrunch:

Obwohl Second Life nur kurzzeitig für die breite Masse interessant war, sehe ich bei ExitReality gute Chancen, sich als 3D Community Lösung durchzusetzen.
Im Gegensatz zu Second Life Read More→

Jede Generation hat ihre Musik und jeder Hype seinen eigenen Song. Solch einer darf natürlich auch zum aktuellen Twitter Colorwar nicht fehlen:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=mzaLd-HjJw4[/youtube]
[zum Video auf YouTube]

Kommentare (3)

Am Samstag gab es ein kurzes Telefoninterview mit Jörn und mir bei Radio Fritz in der Sendung Trackback. Inhalt war der Farbenkrieg, welcher zur Zeit im Twitterversum herrscht. Die gesamte Sendung gibt es auch als Podcast zum download. Genrell sei jedem diese Sendung ans Herz gelegt, der sich für aktuelle Netzkultur interessiert.

Jede Trackback-Sendung gibt es im Anschluss als Podcast zum Download

Der Twitter Color War 2008 hat begonnen – Schere, Papier Stein heißt die erste Herausforderung an die Teams. Dazu soll man ein Bild von sich mit einer dieser Möglichkeiten knippsen, bei flickr hochladen und entsprechend taggen. Ich werde meinen Beitrag dazu auch bald einreichen aber erstmal ist Ostern. Die Deadline ist übrigens Ostermontag um Mitternacht. Die genauen Anweisungen zum Ablauf gibt es auf der offiziellen Website.
Sie
hat übrigens schon teilgenommen.

Kommentare (0)

In China gab es ein Erdbeben der Stärke 7,2 auf der Richterskala. Was hat diese Nachricht hier im Blog zu suchen? Garnichts? Doch, denn zum jetzigen Zeitpunkt (00:16) gibt es auf den deutschen Nachrichtenportalen noch keine Informationen zu dem Erdbeben ich China. Dank Twitter weiß ich aber jetzt schon davon.

Infos gibt es hier und hier. Read More→

Kommentare (4)