Archiv für SQnstiges

Nachdem ich jetzt fast eine Woche nicht gebloggt habe, will ich wenigstens Read More→

Kategorie: SQnstiges
Kommentare (0)

Heute gab’s das Sonntagsessen leider erst recht spät, da Read More→

Kategorie: SQnstiges
Kommentare (1)

Da am Sonntag meist sowieso nix aufregendes passiert, gibt es ab jetzt regelmäßig mein persönliches Highlight am Sonntag Read More→

Kategorie: SQnstiges
Kommentare (2)

Ich mach’s heute Abend mal dunkel!

www.lichtaus.info
www.lichtaus.info

Mehr Informationen zum Klima- schwindel und zur ehemaligen denQuer-Aktion „Wir machen grün“ gibt es hier, hier und hier.
Eine ähnliche Aktion im Februar diesen Jahres hat leider nicht so viel mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die Iniative „Licht aus„, aber dieses Mal gibt es ja auch richtig große Unterstützer wie z.B. Greenpeace, WWF, Bild oder Google. Wobei ich mich frage ob Letztere ihre Serverfarmen für 5min. vom Netz nehmen. Aber wir sollen ja nur das Licht ausschalten, da kann ich ja getrost das erste Drittel der Tagesschau im dunkeln schauen.
Zum Thema Nachrichten: Das Wort des Jahres 2007 heißt: „Klimakatastrophe„. Eine bessere PR für die Aktion gibt es wohl nicht.

Update: Zum Thema Google und seiner Glaubwürdigkeit beim Thema Umweltschutz habe ich noch bei SPOON einen interessanten Artikel gefunden. Dort heißt es, dass eine Such-Anfrage bei Google genau soviel Strom Verbraucht, wie eine 11-Watt-Energiespaarlampe, die eine Stunde leuchtet. Nach eigenen Angaben verarbeitet Google über 4 Mrd. Suchanfragen pro Monat. Den Stromverbrauch kann sich da jeder selbst ausrechnen.

www.google.de
www.google.de

Auf ihrer Homepage bieten sie leider keine Informationen zu ihrem Beitrag zum Klimaschutz, abgesehen von einer schwarzen Suchmaske. Jedoch kann jeder seine Ideen dafür direkt an Google schicken – alle Mails natürlich werden gelesen. Im Gegenzug gibt’s auf dem Googleblog ein paar Anätze, wie man seinen Computer umweltfreundlicher pimpen kann.
Wer von euch macht eigentlich heute Abend noch sein Licht aus?

Kategorie: SQnstiges, unbeQuem
Kommentare (3)

denQuer geht ab Donnerstag, dem 06.12.07, in die zweite Runde. Nach einem Jahr als „Mediensupport-Netzwerk“ wird denQuer nun als Privatblog von mir weitergeführt. Die Struktur der Seite hat sich ein wenig geändert und auch der Schwerpunkt der Inhalte wird sich verlagern. Jetzt wird noch etwas am Feintuning gearbeitet, damit es, pünktlich zum Nikolaus, am Donnerstag losgehen kann.
Seid gespannt, am Donnerstag wird „So a Stückerl World Wide Web”-Geschichte geschrieben.

relaunch.jpg

Hier ziehe ich die symbolische Grenze zum „alten Content“.

Kategorie: SQnstiges
Kommentare (6)

In Zeiten der Globalisierung macht es auch einmal Spaß stolz auf sein eigenes Land sein zu können. Und das mit allen Grund, kommen doch bedeutende Erfindungen aus unserer Heimat. Eine sehr schöne Übersicht, unterlegt mit der Musik von Heppner – Wir sind wir.

Eine weitere Übersicht zusammen mit berühmten Persönlichkeiten und Marken bietet dieses Videos. Nur distanziere ich mich von dem letzten Satz in dem Video und korrigiere diesen in: „Deutschland für Alle“ – un das mit Stolz.

Kategorie: SQnstiges
Kommentare (2)

Als hätte jemand die aktuellen Diskussionen des Filmtrip-Teams heimlich mit einer Kamera verfolgt:

Kategorie: Querbung, SQnstiges
Kommentare (2)

„Hallo, mein Name ist Guybrush Threepwood. Ich möchte ein Pirat werden.“
„Ja, geh dazu in die Scumm Bar.“
„Oh, die Scumm Bar. Oh, ein Hund. Wuff, Wuff“
„Wuff, Wuff, Lee Chuck.“
„Ach halt’s Maul“
„Oh drei Piraten. Ich möchte ein Pirat werden.“
„Ja, du musst das Idol stehlen, du musst die Schwertmeisterin besiegen und du musst den Schatz finden.“
„Okay, tschüss!“
„Oh, ein Topf. Oh, Fleisch. Oh, Fisch. Ich nehm‘ das alles mal mit.“

Mit diesen Worten beginnt Marius Fietzek seinen selbst gesprochenen und gezeichneten Monkey Island Film, der in nur 5:23 Minuten den kompletten ersten Teil des wohl jedem bekannten Monkey Island Computer Spiels von 1990, zusammen fasst. Absolut lustig und für Alle, die gerade für die Prüfungen lernen, hoffentlich eine gelungene Abwechslung. Viel Spaß mit dem Fundstück der Woche!

Zum Original Flash Video des Monkey Island Films.

Marjus hat in seinem YouTube Profil noch „The Digg“ und „Zak McKracken“ als Hörspiel online. Man darf gespannt sein, ob als nächstes der zweite Monkey Island Teil oder eines der anderen Hörspiele als Film online kommt.

Marius hat mit drei seiner WG Mitbewohner die Marke „inoFilm“ gegründet, bei der die Vier aktuell an ihrem neuen Film „Rush 2“ arbeiten. Vor acht Monaten hat sich inoFilm selbst bei YouTube vorgestellt mit der Prämisse sich sich die Domain dazu noch vor der Veröffentlichung des Videos zu sichern, was aber anscheind bis heute nicht so recht geklappt hat. Jetzt weiß man nicht, ob es an den fehlenden fianziellen Mitteln der talentierten Filmemacher liegt, oder einfach nur Faulheit ist. Da wir als Verein „Bewegende Bilder e.V.“ junge Filmemacher unterstützen, bieten wir euch, mit diesem Blogeintrag an, die Domainadresse zu sponsern. Was haltet ihr davon?

Übrigens haben die „Fluch der Karibik“ Kinofilme den schönen Nebeneffekt gebracht, dass Lucas Arts über einen fünften Teil von Monkey Island nachdenkt. Zum Gerücht bei britishgaming.co.uk

Kategorie: SQnstiges
Kommentare (5)

Das Team hinter denQuer ist nicht plötzlich verstorben oder nach Hondurras emigriert. Vielmehr haben wir es etwas versäumt zu schreiben, dass wir uns gerade reell und virtuell auf einen Filmtrip nach Spanien befinden und deswegen eine kleine Pause einlegen mussten. Mitte Juli geht es hier dann in gewohnter Frische weiter.

Bis dahin würden wir uns freuen, wenn ihr uns auf dem Filmtrip begleitet.

Die aktuelle Videofolge von den Dreharbeiten

Das Einführungsvideo zum Filmtrip

Alle weiteren Videos online bei Sevenload.

Während unserer Reise haben wir zu Hause mit dem letzten Kurzfilm des Vereins Bewegende Bilder e.V. „ein Leben“ den 7th annual mogul award gewinnen können. Einen Bericht könnt ihr auf Medien-Mittweida lesen. Das Video seht ihr natürlich hier bei uns.

Kategorie: SQnstiges
Kommentare (2)

Zur internationalen Woche der Freundschaft ging vor sechs Jahren eine eMail herum, auf die ich heute wieder gestoßen bin. Die Mail beinhaltete einen Text, der an seiner Aktualität nichts verloren hat, außer das sich bei den jetzigen 6,5 Milliarden Menschen1 die Zahlen etwas verschoben haben.

Wenn wir die ganze Menschheit auf ein Dorf von 100 Einwohnern reduzieren, aber auf die Proportionen aller bestehenden Völker achten würden, wäre dieses Dorf so zusammengestellt:

57 Asiaten
21 Europäer
14 Amerikaner (Nord und Süd)
8 Afrikaner

52 wären Frauen
48 wären Männer

70 Nicht-Weiße
30 Weiße

70 Nicht-Christen
30 Christen

89 heterosexuelle
11 homosexuelle

80 hätten keine ausreichenden Wohnverhältnisse
70 wären Analphabeten
50 wären unterernährt

1 würde sterben
2 würden geboren

1 hätte einen PC
1 (nur einer) hätte einen akademischen Abschluss

Wenn man die Welt aus dieser Sicht betrachtet, wird jedem klar, dass das Bedürfnis nach Zusammengehörigkeit, Verständnis, Akzeptanz und Bildung notwendig ist. Denkt auch darüber nach!

Falls du heute Morgen gesund und nicht krank aufgewacht bist, bist du glücklicher als eine Million Menschen, die die nächste Woche nicht erleben werden.

Falls Du nie einen Kampf des Krieges erlebt hast, nie die Einsamkeit durch Gefangenschaft, die Agonie des Gequälten, oder Hunger gespürt hast, dann bist Du glücklicher als 500 Millionen Menschen der Welt.

Falls du in die Kirche gehen kannst, ohne die Angst, dass dir gedroht wird, dass man dich verhaftet oder dch umbringt, bist du glücklicher als 3 Milliarden Menschen der Welt.

Falls sich in deinem Kühlschrank Essen befindet, du angezogen bist, ein Dach über dem Kopf hast und ein Bett zum Hinlegen, bist du reicher als 75% der Einwohner dieser Welt.

Falls du ein Konto bei der Bank hast, etwas Geld im Portemonnaie und etwas Kleingeld in einer kleinen Schachtel, gehörst du zu 8% der wohlhabenden Menschen auf dieser Welt.

Du gehörst nicht zu den 2 Milliarden Menschen, die nicht lesen können.

Und … Du hast einen PC!

Einer hat irgendwann mal gesagt:

Arbeitet, als würdet ihr kein Geld brauchen,
liebt, als hätte euch noch nie jemand verletzt,
tanzt, als würde keiner hinschauen,
singt, als würde keiner zuhören,
lebt, als wäre das Paradies auf der Erde.

Quelle: Aufruf zur Internationalen Woche der Freundschaft

Kategorie: SQnstiges
Kommentare (1)